Im Jahr 2016 haben die Deutsche Kinderhilfe und der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie den bundesweiten Aktionstag Legasthenie und Dyskalkulie ins Leben gerufen. Der 30.9. ist für mich immer Anlass, ein paar Projekte anzustoßen. Eins davon ist das Wissen um Dyskalkulie und den Zugriff auf leicht verständliche Informationen – mit dem Mindmap Dyskalkulie.

Wo finden Eltern und Lehrer Unterstützung?

Immer noch wird eine Teilleistungsstörung oft zu spät erkannt, nur wenige Lehrer sind mit dem Thema intensiv vertraut. Förderstunden finden momentan leider nicht in dem Ausmaß statt, wie es die Kinder benötigen. Externe Unterstützung zu finden ist oft mühsam.

Daher schreibe ich nun seit Sommer 2019 in meinem Blog rund um das Thema, Dyskalkulie Legasthenie und Englischlernen trotz LRS.

Hier gibt es regelmäßig für Eltern und Lehrer alle wichtigen Informationen, Tipps, Übungen, Hilfestellungen und kostenlose Übungen.

Was ist überhaupt eine Dyskalkulie? Wie kann das Thema so aufbereitet werden, dass jeder versteht, was sich dahinter verbirgt und nicht im Internet lange nach Informationen suchen muss. Ich bin fündig geworden. Mindmaps!

Bunt, informativ und einzigartig

Im Mindmap Shop der Lernmethoden Akademie fand ich das Mindmap Legasthenie, ich war begeistert. Aber wo war eins für Dyskalkulie? Ich kontaktierte Jens Voigt. Kurz darauf wurde die Idee, ein Mindmap zu gestalten, welches alle wichtigen Infos abbildet, zur Wirklichkeit.

Mindmaps – eine kreative und leichte Art des Lernens

Mindmaps, eine großartige Idee! Inhalte werden kurz und knackig, aber auch spannend und bunt präsentiert.

Mit Mindmaps lässt es sich leichter lernen. Denn ich rege beide Gehirnhälften an. Die linke, die verantwortlich ist fürs logische Denken, Zahlen, Fakten und Sprache und die rechte, die mit Bildern, Farben und Gefühle arbeitet. Beides finde ich in der Mindmap, denn ich verknüpfe Farben, Bilder und Texte miteinander und kann so Ast für Ast vom Mindmap regelrecht abfotografieren. Dadurch kann ich mir Dinge leichter merken. Außerdem sehen Mindmaps auch noch richtig klasse aus.
Direkt nach der Idee und dem Telefonat mit Jens, habe ich mich an die Arbeit gemacht und jeden Tag am Mindmap Ast für Ast skizziert, kreiert, radiert und neu entwickelt. Ich leitete meinen Entwurf weiter, um es final zeichnen zu lassen. Wow, ich war glücklich über das Ergebnis!

Alle Informationen auf einen Blick

Die Mindmap ist für alle gedacht, die sich näher mit dem Thema Dyskalkulie auseinander setzen wollen. Hier finden Sie

  • mögliche Symptome im Vorschul- und Schulalter
  • Informationen zur Diagnostik
  • zu Lösungsansätzen
  • Dyskalkulie im Alltag
  • Tipps zur Selbsthilfe

Des Weiteren wird anhand eines Stufenmodells erklärt, dass mathematische Inhalte aufeinander aufbauen und ein sicheres Fundament ganz essentiell für die weitere Mathe-Karriere ist. Die Informationen sind kompakt auf einer Seite präsentiert. Für Sie ein absoluter Mehrwert!
Ich benutze meine Mindmap im täglichen Kontakt mit Eltern und Lehrern, um zu erklären, wie sich eine Dyskalkulie äußert und welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt. Die Eltern sind total begeistert, wie schnell sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick finden.

Mindmap – nur einen Klick entfernt

Die Mindmap kann HIER erworben werden. In der Woche vom 24.9. bis 30.9.19 gibt es die Mindmaps günstiger. Nutzen Sie die Chance,  Mindmaps passend zum Aktionstag zum besonderen Preis zu erwerben. Nähere Infos im Mindmap Shop.

 

Was besonders toll ist, es gibt verschiedene Varianten: per Download oder in verschiedenen Print-Versionen.
Ich kann das Mindmap aus Überzeugung empfehlen, denn es macht soviel Freude damit zu arbeiten.
Freuen Sie sich auf die nächsten Mindmaps, denn das war sicherlich nicht das letzte. Über Anregungen oder Ideen in der Arbeit mit dem Mindmap freue ich mich. Kommen Sie gerne auf meine Facebook Seite. Hier finden Sie regelmäßig viele Tipps und Anregungen.

Ihre Susanne Seyfried