Warum eine Mindmap Rechenschwäche

Auf der Suche nach Informationen zur Rechenschwäche auf einen Blick, habe ich das halbe Internet abgesucht. Ich habe Grafiken gefunden, lange Texte, komplizierte medizinische Erklärungen und bin dann glücklicherweise auf Mindmaps gestoßen. Eine tolle Idee, Wissen bunt, kreativ und informativ aufzubereiten. Leider gab es nur eine Mindmap für Legasthenie, aber nicht für Dyskalkulie. Das konnte ich so nicht stehen lassen.

Da mir es mir persönlich wichtig ist, kontinuierlich - insbesondere zu Rechenschwäche - aufzuklären, hab ich mich selbst an die Arbeit gemacht. Ich habe skizziert, gemalt, verworfen und wieder neu  begonnen. Bis ich zufrieden war! Meine Mindmap gibt es in Farbe oder in schwarz-weiß.

Aufklärung und Sensibilisierung

Es existiert leider in den Köpfen manchmal noch die Meinung, das Kind wäre einfach zu faul und würde sich die Rechenschwäche nur ausdenken. Für alle Beteiligten eine schlimme Situation. Da wird man als Eltern einfach alleine gelassen. Inzwischen nutzen Lehrer und Lerntherapeuten meine Mindmap, um zum Thema aufzuklären und die wichtigsten Punkte zur Diagnostik, Förderung und Herausforderungen im Alltag gezielt zu erklären. Die Mindmap ist nur einen Klick entfernt. Viel Spaß damit! (Mit Klick verlassen Sie meine Website und kommen auf den Mindmaps Shop der Akademie für Lernmethoden).

Mindmap

 

Schauen Sie sich auch gerne das Feedback zur Mindmap Rechenschwäche an

 

"Vielen lieben Dank für die wunderbar gestaltete Mindmap, ich nutze sie um Eltern das Thema näher zu bringen"

 

"Alle Informationen auf einen Blick, für mich als Lerntherapeutin eine super Hilfe bei Elterngesprächen"

 

"Die Kombination aus Bildern und Text ist klasse, besonders gut gefällt mir die mathematische Treppe"

 

Weitere Mindmaps in Planung

Weitere Mindmaps sind in Planung. Aber psssst, alles wird noch nicht verraten. Die ersten Skizzen sind jedoch schon gemacht. Abonnieren Sie gerne meinen LernLetter, dann sind Sie immer up-to-date und verpassen keine Neuigkeiten.

Der Kopf der Idee

Wer bin ich überhaupt?

Ganz einfach, ich bin selbst betroffene Mutter. Meine Tochter hat eine Rechenschwäche und ich habe ein großes Päckchen an Erfahrungen: von der Diagnostik, über die Gespräche mit den Lehrern, dem Antrag eines Nachteilsausgleiches und dem Wechsel auf die weiterführende Schule. Außerdem bin ich mit viel Herzblut Lerntherapeutin und betreue tagtäglich Kinder und Jugendliche mit einer LRS und/oder Rechenschwäche. Ich habe Kontakt zu vielen Schulen in der Umgebung und kann Tipps geben und Fragen beantworten.