Kennst du auch einen Mathe-Zaubertrick, einen, wo man eine Zahl erraten muss? Oder bist du da total unkreativ und brauchst ein wenig Inspiration? Es ist Weihnachtszeit, endlich Ferien und was gibt es Schöneres als zu Spielen. Neben meinen besten Spielideen für mehr Mathefreude, gibt es heute 3 wunderbare Ideen etwas Mathemagie mit Zaubertricks in den Alltag zu bringen.

Vielleicht geht es dir auch so:

  • In den Ferien etwas mit Mathe machen? Niemals!
  • Denn Mathe ist eigentlich total doof, aber spielen wäre eine gute Idee
  • Zaubern während der Weihnachtsferien? Ja, klar, das geht immer

Warum verbindet ihr nicht beides? Mathe und ein wenig Magie und Zauberei.

Mathe kann ganz schön anstrengend sein. Es kann aber auch total Spaß machen. Mit diesen Zaubertricks wirst du dein Kind garantiert wieder für Zahlen begeistern.

Hier stelle ich dir 3 kleine Zaubertricks vor, damit

  • dein Kind wieder Lust auf Zahlen hat
  • es Selbstvertrauen entwickelt und in seine eigenen Fähigkeiten vertraut
  • Zahlen und Mathe mit etwas Positivem verbindet

Zaubertrick #1: Die magische 7 

Der Zaubertrick ist ab dem Vorschulalter bzw. ab Klasse 1 geeignet. Du brauchst nur ein paar Würfel und gute Laune. Zuerst bittest du dein Kind zu würfeln. Du erklärst deinem Kind, dass du durch den Würfel hindurchsehen kannst und magische Kräfte hast. Denn welche Zahl auch immer oben liegt, du weißt immer genau, welche sich auf der gegenüberliegenden Seite befindet.

Gerade für jüngere Kinder ist das immer ein wundervolles AHA Effekt und sie sind besonders stolz, wenn sie diesen Trick ihren Mitschülern oder Eltern vorführen können.

Der Trick dabei: Immer die gegenüberliegenden Seiten ergeben 7.

Und nebenbei wird die Zahlzerlegung der Zahl 7 geübt, dein Kind wird nie wieder vergessen, wie viel 3 plus 4, 6 plus 1 und 5 plus 2.

Schau dir gerne mein kleines Video an, es ist ganz einfach und immer wieder verblüffend.

 

Zaubertrick #2: Ich errate deine Zahl, die du gewürfelt hast 

Wenn dein Kind schon gut multiplizieren und dividieren kann, ist der Trick perfekt für euch. Alternativ darf es einen Taschenrechner verwenden. Auch hier brauchst du nur einen Würfel (optional) einen Stift und Papier. In diesem Mathe-Zaubertrick geht es darum, eine Zahl zu erraten.

Bitte ein anderes Kind, sich eine Zahl zwischen 1 und 5 auszudenken oder es würfelt die Zahl und zeigt dieses Ergebnis aber niemandem.
Hat das Kind sich z.B. die Zahl 2 ausgedacht oder erwürfelt:

Lasse das Kind seine Zahl mit 2 multiplizieren. (2 x 2 = 4)
Lasse es seine neue Zahl mit 5 multiplizieren. (4 x 5 = 20)
Lasse es seine derzeitige Zahl durch die ursprüngliche Zahl teilen. (20:2 = 10)
Lasse es von seiner momentanen Zahl 7 abziehen. (10-7=3)

„Errate“ die Antwort! Wenn sich dein Freiwilliger nicht verrechnet hat, wird seine Antwort stets 3 sein.
Werde Zeuge, wie er es kaum fassen kann, dass du seine Gedanken lesen kannst und so tust, als hättest du die Zahl, die er erwürfelt oder sich ausgedacht hat, erraten.

Wir finden das immer wieder beeindruckend. Probiere es gerne mal aus.

Zaubertrick #3: Immer 1089 

Wir bewegen uns hier im Zahlenraum 1000 und auch noch nicht im Bereich der negativen Zahlen. Daher empfehle ich diesen Trick ab Klasse 3.

Nimm irgendeine 3-stellige Zahl (mit unterschiedlichen Ziffern), schreibe die Ziffern dann in umgekehrter Reihenfolge auf und subtrahiere (rechne minus) die neue Zahl von der ursprünglichen Zahl.

Schreibe dann diese Zahl (die Ziffern von dieser Zahl) in umgekehrter Reihenfolge auf und addiere sie zu der Ergebniszahl von der ersten Rechnung. Das Ergebnis ist immer 1089.

Glaubst du nicht? Dann gibt es hier mal ein paar Beispiele.

984 – 489 = 495 …. 495 + 594 = 1089

521 – 125 = 396 …. 396 + 693 = 1089

Verrückt, oder?

Wenn dein Kind hier noch Schwierigkeiten hat, lass es gerne den Taschenrechner verwenden, ansonsten ist es eine perfekte Übung, die schriftliche Addition und Subtraktion zu wiederholen und eigene Aufgaben zu entdecken. Wenn dein Kind fit ist, darf es die Aufgaben natürlich auch im Kopf rechnen, aber das Wichtige ist: dein Kind soll wieder Spaß an Mathe haben.

Ich probiere es einfach nochmal

593 – 395 = 198 … 198 + 891 = 1089

Was mir auch gut gefällt. Ich erkenne sofort, welche Aufgaben ich rechnen kann und welche nicht. Denn, wenn ich mir eine dreistellige Zahl überlege und habe z.B. folgende Zahl

689, drehe diese dann um (schreibe die Ziffern in der umgekehrten Reihenfolge)

986 und möchte jetzt subtrahieren, merke ich

689 – 986

das geht nicht (in der Grundschule haben wir noch keine negativen Zahlen, ich muss immer die kleinere von der größeren Zahl abziehen)

986 – 689 = 297 … 297 + 792 = 1089

Schau dir gerne mein kleines Video an, da erkläre ich es nochmal Schritt für Schritt.

#4: Ein verblüffender Rechentrick 

Hier kannst du Erwachsene ganz einfach verblüffen, z.B. auch in der Schule oder deine Eltern. Fordere jemanden auf, 3 fünfstellige Zahlen aufzuschreiben (untereinander).
Sobald diese notiert sind, schreibst du 3 weitere fünfstellige Zahlen darunter. Und innerhalb von einer Sekunde schreibst du die Lösung darunter. Wenn jemand glaubt, das sei Zufall, wiederhole diesen Trick mit 3 anderen Zahlen.
Das Ergebnis ist immer 299.997

Aber warum?
Die ersten 3 Zahlen von deinem Gegenüber sind

23.742
12.695
34.598

Deine Zahlen, die du darunter schreibst, sind
76.257
87.304
65.401

Die erste Zahl von der anderen Person und darunter von dir sind
23.742
76.257

Beide zusammen ergeben:

99.999

Und 99.999 mal 3 = 299.997

Deine Zahlen richten sich also nach den Zahlen, die dein Gegenüber notiert hat.
Aber Achtung, übe das sehr genau und auf Tempo, denn während du im Kopf rechnest, muss es so aussehen, als ob du willkürliche Zahlen wählst.
Viel Spaß beim Verblüffen

Noch etwas Magie zum Schluss 

Und zum Schluss noch ein Mathe-Zaubertrick, wo man eine Zahl erraten muss. Das Ergebnis ist aber so simpel und lustig, dass es mich einige Zeit Knobeln gekostet hat. Meine Tochter hatte diesen Trick aus der Schule mitgebracht.

Auf den ersten Blick scheint diese Aufgaben unlösbar, denn man versucht sie mathematisch zu lösen.

Wenn man aber immer mehr Zahlen notiert, wird irgendwann klar, das ist wirklich Magie (liegt vermutlich an der Weihnachtszeit:-)

Auflösung: Du musst hier gar nicht rechnen, sondern nur zählen, wie viele Kreise in der Zahl sind. Also im Beispiel

0091, hast du 3 Kreise (bei den beiden Nullen und bei der 9) und daher habe ich hier im Ergebnis die 3.

Die 8 hat immer 2 Kreise, die Zahlen 6, 9 und 0 einen Kreis. So einfach und doch irgendwie magisch.

Viel Freude damit und hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar, wenn es euch gefallen hat.

 

Möchtest du noch mehr Tipps und Infos rund um das Thema Mathe lernen mit Freude, dann abonniere meinen Newsletter

Ja, ich freue mich drauf

 

Oder komm in meinen neuen Eltern-Online-Kurs und stärke das Mathe-Fundament deines Kindes (im Januar geht es los)

Eltern-Coaching: für ein sicheres Mengenverständnis deines Kindes

 

Quellen: Ziffy, der Zahlenzauberer, Springer Verlag

 

4 Comments

  • Liebe Susanne,
    Vielen Dank für deine Zaubertricks.
    Die Kinder werden begeistert sein.
    Zu deinem Zaubertrick „Immer 1089“ habe ich eine Anmerkung:
    Es funktioniert nicht mit gleichstelligen Zahlen.
    111; 222 oder 333, …
    Ich möchte nicht Kleinkariert wirken, jedoch sind die Aussagen „immer“ und „mit jeder dreistelligen Zahl“ nicht korrekt.

    Ganz liebe Grüße
    Sonja Unseld

    • Danke Sonja für den Hinweis, wenn ich Zahlen umdrehen möchte, dann hoffe ich, dass klar ist, dass die Zahlen aus unterschiedlichen Ziffern bestehen müssen. Ich habe es aber im Blogbeitrag sehr gerne ergänzt, damit es hier nicht zu Missverständnissen kommt. Wäre ja schade um die Magie. Dankeschön liebe Sonja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.