12 von 12: Einfach mal nichts tun und den Sommer genießen

Es ist wieder der 12. des Monats und natürlich gibt es heute wieder 12 von 12. Bist du zum ersten Mal dabei? 12 von 12 ist ganz einfach erklärt. Ich dokumentiere am 12. eines Monats meinen Tag mit 12 Fotos und ich bin selbst immer total fasziniert, welch tolle Fotos und Stories um meinen Tag herum entstehen.

Wenn ich an den 12. Juli zurückdenke wird mir bewusst, wie wunderbar der heutige Tag ist. Hier in Baden-Württemberg sind Sommerferien, es ist herrliches Sommerwetter und gestern Abend hatten wir uns überlegt, ganz spontan an den Bodensee zu fahren. Heute blogge ich das dritte Mal zu 12 von 12.  Wenn ich die Bilder jetzt im Nachhinein beim Schreiben betrachte, bin ich gedanklich noch am See.

Schon beim beim Aufstehen wusste ich , es wird ein ruhiger entspannter Tag, keine Schule, keine Lerntherapie, keine Termine, einfach mal nur genießen und die Sonnenstrahlen einfangen.

Ich packe die Badehose ein....

Yeah, ich bin total früh wach geworden und hab mich gefreut, dass es nach wochenlangem Regen endlich wärmeres Wetter gibt. Schnell noch alle Sachen einpacken, Kinder ins Auto, frühstücken und los geht's. Wir wollten unbedingt ganz früh los, um den See noch ein bisschen für uns zu haben, bevor mittags der große Ansturm kommt. Wir sind daher schon gegen 7.30 Uhr losgefahren und konnten schon vom Fester aus das leuchtende Blau erkennen. Meine Tochter hat fleißig Fotos gemacht (ich konnte mich gar nicht entscheiden, welches ich hier hochlade:-).

So sehr ich doch immer meine Heimatstadt Berlin vermisse, die Nähe zum Bodensee und zur Schweiz sprechen für Villingen-Schwenningen. Schon als Kind träumte ich davon an den Bodensee zu fahren. Wer hätte damals gedacht, dass ich mal ganz in der Nähe wohnen würde. Vor vielen Jahren habe ich sogar am Bodensee gewohnt (in Konstanz) als ich in der Schweiz ein Praktikum bei Nestlé absolvierte. Jeden Tag Bodensee, war das ein Traum.

Dyskalkulie Therapeut

Als wir ankamen, war es tatsächlich wunderbar leer am See. Wir hatten die ganze Wiese nur für uns alleine, die nächsten Besucher waren mindestens 30 Meter entfernt. Genau so liebe ich es, Ruhe, Stille, Natur und das Plätschern vom See. Schnell die Stranddecke ausgepackt, Schuhe aus und....

Lerntherapeut Dyskalkulie

ab ins Wasser...Ein bissel frisch war es noch, aber so herrlich. Die Temperatur vom Wasser und der Luft sollte sich ganz schnell ändern.

Wir haben den See fast für uns alleine

Man könnte wirklich glauben, wir hatten den See für uns alleine und das war die erste Stunde tatsächlich so, es war kaum jemand da, nur aus der Ferne sahen wir andere Besucher. Eine Stunde später tummelten sich hier mindestens 20 Kinder, die alle schwimmen und tauchen übten und sich an der Stange festhielten.

Am See begegnete uns eine ältere Dame, die bei schönem Wetter hier jeden Tag morgens schwimmen geht und so dankbar ist, an diesem tollen Ort zu leben.

 

Zwischendurch nahm ich mir mein neues Buch vor und lass die ersten Kapitel von "Keine Regeln - Warum Netflix so erfolgreich ist". Es gab so einige Denkanstöße und las sich gleichzeitig völlig entspannend, weil es wunderbar in Stories verpackt war. Wer das Buch mal in die Hände bekommen sollte, dem kann ich es auf jeden Fall empfehlen.

Wer es sich nicht kaufen möchte und in meiner Nähe ist, darf sich das Buch natürlich gerne von mir ausleihen:-)

Entspannung pur, daher bekommt ihr ein großes Lächeln von mir, da es mir heute einfach richtig gut geht und ich meinen freien Tag genieße.

Uns war klar, dass wir nicht den ganzen Tag am See bleiben wollten. Es wurde irgendwann immer voller, die Abstände konnten noch gut einhalten werden, aber es war nicht mehr so ruhig wie am Morgen. Gegen 13 Uhr packten wir unsere Sachen und fuhren wieder ganz langsam heim. Natürlich holten wir uns vom Kiosk vorher noch ein Eis.

Wie gut, dass die Erholung im Garten weitergehen kann, denn nachmittags drehe ich meistens noch eine Runde dort.  Ich kann dann den Pflanzen regelrecht beim Wachsen zu, insbesondere den Kürbissen. Vor 2 Monaten waren es noch winzige kleine Pflänzchen. Dieses Foto hatte ich bei 12 von 12 im Juni hochgeladen. Unglaublich, wie im Sommer alles wächst.

Lerntherapie Rechenschwäche

Während ich noch ein kurzes Zoom-Meeting hatte (Brainstorming mit einer lieben Kollegin zum Thema emotionale Stärkung von Kindern) haben meine Töchter draußen ein wunderschönes Kreide-Kunstwerk gestaltet. Leider sind schon ein paar Autos drüber gefahren, aber mir gefällt es richtig gut. Es bringt endlich Farbe in unsere langweilige graue Straße. Danke Mädels, ihr seid spitze!

Dyskalkulie Feierabend

Am Abend haben wir es uns gut gehen lassen und unsere Zucchini aus unserem Garten geerntet und daraus eine leckere Kartoffel-Zucchini-Möhren-Suppe gekocht. Danke an meinen Mann für deine Kochkünste.

Dyskalkulie Feierabend

Was ist ein Abend ohne "Tea time" ein Ritual was ich mit meinen Töchtern sehr gerne zum Ausklang des Tages mache. Es ist jedes Mal eine Überraschung wie toll die Teetassen dekoriert sind. Von Bananen, über Kirschen und Erdbeeren war schon alles dabei. Ich bin einfach nur dankbar, dass wir dieses Ritual irgendwann eingeführt haben. Meistens quatschen wir und lassen den Tag ausklingen oder schauen gemeinsam einen Film.

Fazit vom Tag: Ein erholsamer Tag mit einer Prise "Arbeit", auch wenn ich das so nicht nennen würde. Wenn man gemeinsam an Ideen tüftelt, gibt es mir immer ein riesen großes Lächeln und ich kann entspannt den Tag ausklingen lassen.

Mein nächster Blogpost zu 12 von 12 wird am 12. September sein. Auf dieses Wochenende freu ich mich jetzt schon total, denn ich werde viele liebe Frauen aus meiner Community persönlich kennenlernen. Da werde ich endlich auch Monika kennenlernen, mit der ich mich regelmäßig über Zoom austausche und die mir immer Mut macht, wenn es bei mir mal nicht so rund läuft. Ich habe das Gefühl sie schon ewig zu kennen, aber leider bis jetzt nur virtuell. Sie gibt übrigens ganz wunderbare Tipps zum entspannten Drehen von Videos auf Social Media.

Jetzt bist du dran! Wie hat dir 12 von 12 gefallen? Hinterlasse mir doch gerne eine Kommentar. Wenn du auch mitgemacht hast, dann kommentiere doch gerne deinen Link. Ich bin total gespannt auf deinen Tag.

Susanne

2 Comments

  • Liebe Sanne, da hattest du ja einen besonders entspannten Tag. 🤩
    Solche Auszeiten, auch wenn sie nur kurz sind, tun einfach nur gut.
    Toll, dass du die Gelegenheit am Schopf gepackt hast und schöne Stunden am Bodensee verbracht hast.
    LG Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.