Möchtest du auch Lerntherapie studieren? Bist aber noch unsicher, ob das der richtige Weg für dich ist.  Wenn du dich für das Master Studium in Chemnitz an der Tuced interessiert, bekommst du hier ganz persönliche Einblicke in mein Studium und Antworten auf die häufigsten Fragen zum Lerntherapie Studium.

Das Abenteuer beginnt

Als ich 2017 ins Abenteuer Studium gestartet bin, wusste ich nicht, was mich erwartet. Aber manchmal muss man einfach mutig sein. Meine Motivation integrative Lerntherapie zu studieren, war eine ganz persönliche Entscheidung. Denn als meine Tochter Anfang der zweiten Klassen enorme Schwierigkeiten im Fach Mathematik zeigte, begann für uns als Familie ein langer mühsamer Weg.

Wir hatten als Familie bis April 2017 schon alle Höhen und Tiefen durchlaufen und keiner wusste so recht, wie wir unserer Tochter helfen können.  Wir hatten uns so viel versucht und vieles erlebt:

  • lange Nachmittage, weil die Hausaufgaben sich in die Länge zogen
  • eine langwierige Diagnostik bei verschiedenen Anlaufstellen und jeder erzählte uns etwas anderes
  • die Suche nach Unterstützung und individueller Förderung, die schwieriger war als gedacht
  • das fehlenden Verständnis seitens der Schule

Von einer Dyskalkulie hatte die Schule  noch nie etwas gehört, sie solle einfach mehr üben. Für mich waren die vergangenen Monate sehr emotional, also nahm ich die Sache selbst in die Hand (sehr zur Überraschung meines Mannes, der nicht glauben konnte, dass ich nun zum dritten Mal studieren wollte:-) aber wenn ich etwas anpacke, dann richtig.

Eröffnungsfeier im Chemnitzer Hof September 2017
Erste Gespräche mit den neuen Kommilitonen aus ganz Deutschland, der Schweiz und Luxemburg

Chemnitz – man lernt die Stadt lieben

Im September 2017 ging es dann endlich los. Ich hatte auf diesen Start hingefiebert, mein Hotel gebucht und bin die knapp 500 km nach Chemnitz gefahren. Im Dunkeln kam ich im Hotel an, las noch etwas und schlief mit den Kuscheltieren, die mir meine Töchter mitgegeben hatten. schnell ein.

Beim Frühstück sass ich alleine, schaut mich aber um in der Hoffnung irgendwen als „Student“ zu erkennen, aber das war gar nicht so einfach und so lief ich wenig später Richtung Uni und tatsächlich da liefen ein paar in die gleiche Richtung. Schnell kam man in Kontakt.

Das erste Wochenende war wunderbar organisiert, eine so bunte Mischung an Studenten war der Wahnsinn, kein Vergleich zu meinem Erststudium, wo wir alle frisch vom Abi waren, jetzt hatte jeder seine ganz persönliche Geschichte zu erzählen. Auch der Abend im Chemnitzer Hof war klasse, unser Durchgang wurde begrüsst und der Durchgang 11 wurde herzlich verabschiedet inklusive Zeugnisübergabe.

Als ich zwischen 2017 und 2019 in Chemnitz war, war rund um den Campus ständig irgendeine Umleitung. Das ist mir in Erinnerung geblieben:-) Chemnitz war für mich keine Stadt, die mich sofort mit ihrem Flair in den Bann gezogen hat. Sie hat aber alles zu bieten, was für die Zeit des Studiums wichtig ist, in der Umgebung gibt es wunderschöne Ecken, die ich an einigen Wochenenden mit meiner Familie erkundet habe.

bei Minusgraden auf dem Weg zum Hotel
… vorbei am Karl-Marx-Monument

#1 Wie ist der Altersdurchschnitt?

Die Frage habe ich mir auch gestellt und lange überlegt, ob ich mit 38 nicht zu alt für dieses Studium sei. Aus meinem Freundeskreis kamen sehr skeptische Bemerkungen. Du hast doch schon 2x studiert, warum denn nochmal? In dem Alter nochmal neu anfangen? Möchtest du wirklich deinen alten Job aufgeben, die internationale Arbeit, deine Führungsposition, das gute Gehalt?

Tatsächlich lag ich mit meinen 38 Jahren (hach, so jung sollte ich nochmal sein:-) so ziemlich im Altersdurchschnitt. In unserem Durchgang (Durchgang 13) waren die Jüngsten Mitte 20, einige aber auch Mitte/Ende 50. Wie du siehst, das Alter spielt wirklich keine Rolle. Jeder bringt ganz individuelle Erfahrungen mit und das war wirklich spannend.

# 2 Wie hoch ist der wöchentliche Aufwand?

Das ist sehr schwer pauschal zu beantworten. Es kommt auf das jeweilige Hintergrundwissen an, welches man in das Studium mitbringt. Wir hatten in unserem Durchgang einige Psychologen, die sich z.B. beim wissenschaftlichen Schreiben viel leichter getan haben, als z.B. welche,  mit Erststudium aus einem anderen fachfremden Fach. Auch spielt es eine Rolle, ob man nebenberuflich schon anfängt lerntherapeutisch zu arbeiten, dann hat man eher den Praxisbezug und kann sich in die jeweilige Thematik besser hineindenken.

Ich z.B. habe mich parallel selbständig gemacht und kam aus einem ganz anderen beruflichen Umfeld, daher haben einige Seminararbeiten einfach mehr Zeit in Anspruch genommen und auch meine beiden Töchter (beim Studienstart im Kindergarten und in Klasse 3) haben es mir nicht immer ermöglicht, Abende und Wochenenden für die Hausarbeiten aufzubringen. Es ist daher individuell  ganz unterschiedlich, wie hoch der Aufwand ist und ob man sich Zeit am Stück für das Studium freischaufeln kann oder ob da der Alltag immer wieder ein wenig dazwischenfunkt.

#3 Kann ich auch ohne pädagogisches Hintergrundwissen Lerntherapie studieren?

Theoretisch geht es. Ja. Aber es braucht dann mehr Zeit, da man sich viele Themen von Grund auf erarbeiten muss, wenn man mit kaum oder wenig pädagogischem/psychologischem Vorwissen ins Studium startet. Vielleicht bietet es sich dann an, zuerst den Bachelor zu absolvieren, auf jeden Fall empfehle ich allen Quereinsteigern – falls möglich- bei erfahrenen Lerntherapeuten reinzuschnuppern, zu hospitieren und so schnell wie möglich in die Praxis zu kommen. Warum?

  • das Studium wird leichter (mehr Hintergrundwissen)
  • man kann schneller Praxis und Theorie verknüpfen und auch mehr von den Vorlesungen profitieren
  • die Hausarbeiten schreiben sich leichter
  • Fragen, die aufkommen, kann man in die Vorlesungen einbringen und hat gleich ein Team an Dozenten, Studenten, die einem weiterhelfen
An einem der ersten Tage an der Tuced, abends im Hotelzimmer

#4 Wie sind die Berufsaussichten, wo kann man arbeiten?

Aus meiner persönlichen Einschätzung nach: sehr gut. Denn nach dem Studium gibt es vielfältige Möglichkeiten als Lerntherapeut zu arbeiten

  • in selbständiger Praxis (Förderung vor Ort oder auch online), meist 1:1, manchmal auch in Kleingruppen
  • an einer Schule (je nach Bundesland und Schule schwerpunktmäßig an Privatschulen einfacher als an öffentlichen Schulen)
  • im Kindergarten präventiv in Frühförderkursen
  • in Beratungsstellen

#5 Arbeiten Lerntherapeuten nur nachmittags?

Klassisch sind die Arbeitszeiten nachmittags, wenn die Schüler aus der Schule zurück sind. Aber hier habe ich dir einige Ideen für vormittags zusammengestellt. Denn oft sind die Arbeitszeiten ein Grund dafür, nicht Lerntherapie zu studieren,  denn nachmittags möchte man die Zeit mit seiner eigenen Familie verbringen.

Mein Blogartikel: Arbeiten Lerntherapeuten nur nachmittags?

#6 Wie sieht der konkrete Ablauf im Studium aus

Wir hatten ca. alle 4 Wochen Präsenzveranstaltungen – meist an einem Freitag/Samstag. Die Vertiefungsmodule gegen Ende des Studiums gehen Donnerstag-Samstag.

Zeiten der Veranstaltungen:

  • Donnerstag: 9-19 Uhr (bei 3-tägigen Mastermodulen)
  • Freitag: 9-19 Uhr
  • Samstag: 8-15.30 Uhr

Neben den Vorlesungen gab es immer wieder Gruppenarbeiten und Übungen, um das Gelernte direkt zu vertiefen. Anschließend haben wir uns in der großen Gruppe wieder ausgetauscht und die erarbeiteten Inhalte und neuen Erkenntnisse präsentiert.

Brainstorming
Verschiedene Testverfahren werden in Kleingruppen präsentiert

Zu einigen Modulen gab es Klausuren, die in der nächsten Präsenzphase geschrieben wurden, der große Teil waren jedoch Hausarbeiten – meist im Umfang von 10-15 Seiten. Hausarbeiten konnte man auch zu zweit schreiben.

Das Literaturstudium während der Phasen zwischen den Präsenzveranstaltungen nahm einen Großteil meiner Zeit in Anspruch. Ich liebe es zu recherchieren und in bestimmte Themen tiefer einzutauchen – und ja, manchmal war ich so eingetaucht (oder womöglich gedanklich untergetaucht), dass ich viel Wissen im Kopf hatte, aber keine Zeile für meine Hausarbeit geschrieben hatte:-) da muss man sich die Zeit wirklich gut einteilen.

Ich hatte auch immer Kontakt zu den anderen Kommilitonen zwischen den Präsenzphasen, leider wohnte niemand in meiner unmittelbaren Nähe. (2 Stunden Autofahrt war die kürzeste Entfernung). Das ist echt schade, aber da online auch ein Austausch wunderbar gelingen kann, nutze ich den heute vorrangig und die Entfernung spielt keine Rolle mehr.

#7 Wenn man doch mal in Chemnitz übernachten muss – Hotel Tipps

Vorweg: Die Tuced hat eine ganz ausführliche Hotelliste und mit dem Studentenausweis gibt es einen Rabatt bei den Übernachtungen.

Ich habe in meiner Zeit dort 4 verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten getestet und bin dann doch bei einem Hotel hängengeblieben. Für mich ist das Biendo meine erste Wahl gewesen. Man läuft zwar knapp 30 Minuten vom Biendo zur Tuced, aber nach den langen Vorlesungen war das sowohl morgens als auch abends immer sehr angenehm.

Ausblick vom Hotel Seaside
  • im Stadtzentrum
  • alles in der Nähe, um abends nochmal schnell einkaufen zu gehen
  • eine phantastische Aussicht
  • ein leckeres Frühstücksbuffet
  • und das Beste: einige meiner Kommilitonen waren auch im Hotel und wir konnten entweder abends noch ein wenig quatschen oder morgens zusammen in Ruhe frühstücken (oder beides:-)

Anfangs haben wir beim Frühstück auch immer Studierende vom vorherigen Durchgang getroffen, dieser Austausch war immer Gold wert.

Empfehlenswert ist auch das Seaside (etwas teurer, dafür ist man in knapp 10 Minuten an der Tuced), ansonsten auch sehr leckeres Frühstück und gemütliche Zimmer.

Ein kleiner Abendspaziergang zum Schloss Lichtenwalde mit Familie

Nicht direkt in der Nähe (20-25 Minuten mit dem Auto) aber für eine kleine Auszeit mit der Familie sehr empfehlenswert ist die in Lichtenwalde (nord-östlich von Chemnitz) gelegene Ferienwohnung „Villa Schweizerhaus„. Diese  Ferienwohnung bietet viel Platz und ist gemütlich eingerichtet. Zu viert als Familie haben wir sie 2x gebucht. Auch die Eigentümer waren sehr sympathisch, man fühlt sich dort einfach wohl. Das Barock-Schloss Lichtenwalde mit angrenzendem Park ist fußläufig erreichbar und absolut empfehlenswert.

#8 Lieblingsrestaurants – mit leckerem Essen studiert es sich besser

Lecker essen nach einem langen Vorlesungstag – im Tillmann’s
Ratskeller: ganz klassisch: Gänsekeule

Das eine oder andere mag sich geändert haben, aber wir hatten 2 Lieblingsrestaurant, in denen wir immer wieder gegessen haben, denn mit einem guten Essen in guter Gesellschaft lässt sich Lerntherapie gleich viel leichter studieren:-)

Ratsstube (bis 2019 Ratskeller) – gut-bürgerliche Küche
Ich war bei der Recherche zu unseren Lieblingslokalen erstmal erschrocken, denn der Ratskeller ist dauerhaft geschlossen. Seit Herbst 2019 befindet sich das Restaurant in neuen Räumlichkeiten am Johannisplatz unter dem Namen Ratssube. Sollte ich mal in Chemnitz sein, schau ich auf jeden Fall wieder vorbei und werde schauen, ob die Ratsstube mit dem Ratskeller mithalten kann.

Cortina Konditorei, Eiscafé und Restaurant
Für uns top gelegen neben dem Biendo. Nach einem langen Vorlesungstag sind wir manchmal total k.o. gewesen, ab ins Hotel, kurz frisch  machen und wenige Meter weiter ins Restaurant.

Natürlich gibt es noch mehr tolle Restaurants, aber das sind unsere Favoriten gewesen, die wir mehrmals besucht haben. Noch ein Tipp, im Tillmann’s isst es sich auch ganz fantastisch und indisch essen geht hier  im Maharadscha Palast. 

Pasta mal anders im Tillmann’s

#9 Austausch untereinander – so wertvoll

Mein Tipp: Vernetzt euch frühzeitig, gerade in Zeiten, wo Vorlesungen momentan überwiegend online stattfinden. Ein gutes Netzwerk ist auch später noch absolut hilfreich. Es studiert sich wesentlich leichter, wenn man Gleichgesinnte im Hintergrund hat, die einen motivieren, begleiten und bei Fragen immer wieder für einen da sind.

Ich persönliche sehe unglaublich große Chancen in der Intervision und kollegialen Fallberatung, da wäre es sinnvoll, dies schon im Studium umzusetzen und vom Austausch mit den anderen zu lernen. Die Hürden sich online auszutauschen sind meiner Meinung nach die letzten 2 Jahre gesunken, es überwiegen die Chancen und in regelmäßigen Abständen bin ich mit meinen ehemaligen Kommilitonen immer noch in Kontakt.

Berufliche Möglichkeiten nach dem Studium

Welche Wege wir beruflich eingeschlagen haben, ist ganz unterschiedlich. Hier ein kleiner Einblick.

  • einige haben sich selbständig gemacht
  • von mehreren weiß ich, dass sie jetzt als Lehrer arbeiten
  • einige sind an Schulen als Lerntherapeut tätig
  • manche studieren immer noch 🙂 da gehöre ich dazu, bin jetzt aber bald fertig
  • und andere sind noch in der beruflichen Orientierung
  • Achja, ein paar ILT Babys haben auch das Licht der Welt erblickt und eins davon war bei den Vorlesungen dabei (früh übt sich)

Es war eine phantastische Zeit – noch völlig in Präsenz – mit einem tollen Austausch und dem Beginn eines neuen beruflichen Weges.

Meine persönlichen 4 Tipps für ein Studium der integrativen Lerntherapie

  • Austausch: nutze jede Möglichkeit dich mit deinen Kommilitonen zu vernetzen (ich profitiere heute noch von meinem Netzwerk)
  • Wissenschaftliches Arbeit: Ein Großteil des Studiums sind die wissenschaftlichen Arbeiten. Hole dir frühzeitig Hilfe, wenn dir das wissenschaftliche Arbeiten schwerfällt, frag andere um Rat oder gehe auf die die Fachstudienberatung zu, nutze Tools für die richtige Zitieren (habe ich viel zu spät entdeckt, erleichtert das Leben ungemein)
  • Praktisches Arbeiten: Ein Studium, egal welcher Art ist grundsätzlich sehr wissenschaftlich und damit theoretisch aufgebaut, nutze Möglichkeiten der praktischen Arbeit – hospitiere bei anderen Lerntherapeuten (manchmal geht das auch online), absolviere ein Praktikum, vernetze dich mit Schulen, Ergotherapeuten, Logopäden vor Ort. Alles, was dir hilft, einen Blick in die praktische Arbeit von Lerntherapeuten und allen am Netzwerk beteiligten zu werfen, erleichtert dir dein Studium
  • und zuletzt: Offenheit: Lass dich ein auf das Abenteuer Studium und Lerntherapie. Sei offen für Neues und tauche ein ins Abenteuer Lerntherapie

Tipps von anderen Absolventen des Master Studiums Integrative Lerntherapie

Sarah Schnitzler, Diplom-Psychologin, Integrative Lerntherapeutin (M.A.) und selbständige Lerntherapeutin

Ich habe mein Studium 2021 abgeschlossen. Mein Tipp für euch: Ich würde  aus heutiger Sicht viel früher versuchen, eine Hospitationsstelle zu finden. Die theoretischen Inhalte des Studium können – meiner Meinung nach – mit dem Bezug zur Praxiserfahrung – deutlich einfacher in ihren Zusammenhängen verstanden werden. Ich würde mich vorab auch bereits intensiver mit der Umfeldarbeit integrativer Lerntherapeut*innen beschäftigen: was sind die Aufgabenbereiche der Logopädie, der Ergotherapie und welche innerschulischen Fördermaßnahmen führen Lehrkräfte an Schulen durch.

Vienna-A. Bandiko, Kindheitspädagogin (B.A) Integrative Lerntherapeutin (M.A.) an einer privaten Grundschule in Sachsen

„Rückblickend würde ich mehr auf den Austausch und die Vernetzung achten. Als „Einheimische“ hatte ich da leider nicht die Möglichkeit, beim Hotelfrühstück teilzunehmen, also blieb mir nur die Zeit beim Mensa-Mittag 😄 Gerade bei solchen ungeplanten Gesprächsrunden, kommt ganz viel Input.
Ich würde euch auch empfehlen, unbedingt einen Praxispartner zu suchen bzw. wirklich ein Praktikum zu machen. Um einfach nach dem Abschluss schon praktische- lerntherapeutische Erfahrungen zu haben! Gerade für diejenigen, die aus einem anderen Arbeitsfeld kommen.
Wer dazu keine Möglichkeit hat, kann sich ja online Hilfe suchen: in diversen Facebookgruppen bspw.: Netzwerk Lerntherapie, alternativ Podcast hören oder Blogartikel lesen.“

Alle weiteren Infos zum Studium findest du übrigens hier, der nächste Durchgang startet im September 2022. Online im Kontaktformular gibt es auch die Möglichkeit, die ausführlichen Modulbeschreibungen anzufordern.

Wenn du  jetzt noch eine Frage hast, dann schreib mir doch gerne, der Blogartikel darf gerne wachsen und ich ergänze hier gerne weitere Informationen zum Lerntherapie Studium. Kurze Fragen beantworte ich auch gerne per E-Mail, für längere Gespräche buch dir doch gerne eines meiner Beratungsgespräche.

Viel Erfolg beim Studium der Lerntherapie!

Abonniere auch gerne meinen Newsletter, dann bekommst du einmal wöchentlich Tipps fürs Lernen mit Schülern und einen Einblick in meinen lerntherapeutische Arbeit.

Ja, ich freue mich drauf

 

Weiterführende Links rund ums Thema Lerntherapie studieren:

In Österreich gibt es kein klassisches Studium der Lerntherapie. Aber hier gibt es zwei akademische Angebote

 

2 Comments

  • Vielen lieben Dank für diesen tollen Einblick ins Studium an der TUCed! Ich werde den Link gleich mal an meine Kommilitonen weiterleiten 😉
    Auch für mich ist die Vernetzung absolut wichtig, zumal wir (ILT 17) bisher nur Online-Veranstaltungen hatten und ich z.B. noch nie in Chemnitz war 😆 Dennoch funktioniert das Studium auch so sehr gut. In regelmäßigen Abständen machen wir in unserem Jahrgang einen Online-Stammtisch zum Austausch und haben immer viel Spaß dabei. Natürlich trifft man sich mit dem einen oder anderen häufiger um gemeinsam zu lernen oder Hausarbeiten zu schreiben. Auch deinen Hinweis auf den Praxisbezug kann ich nur bestätigen. Es ist nunmal ein Studium und da ist es sehr hilfreich, selbst den Praxisbezug herstellen zu können. So profitiert man deutlich mehr von den Seminaren und kann auch bei den Hausarbeiten leichter Beispiele zum Thema finden.

    • Liebe Sabine, danke für deinen Kommentar und dass du damit meinen Blogartikel so wunderbar ergänzt. Vielleicht ergibt sich bald wieder die Möglichkeit in Präsenz in Chemnitz die Vorlesungen zu besuchen und du kannst genauso wie wir „um die Häuser ziehen“ und vor allem deine Kommilitonen persönlich kennenlernen. Solange finde ich eure Idee mit dem Online Stammtisch einfach super. Gruß an euren Stammtisch und an den ganzen Durchgang 17!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.