Endlich gut informiert – wie läuft eine Rechenschwäche oder LRS Förderung ab und was wird in der Förderstunde geübt?

Immer wieder werde ich gefragt, was ist überhaupt eine Lerntherapie und wie ist eine LRS  (Lese-Rechtschreib-) Förderung oder Rechenschwäche aufgebaut. Wie sieht eine typische Förderstunde aus? Welche Rolle spielen die Eltern dabei? Und wie kann ich mir die Förderung ganz allgemein vorstellen? Hier bekommst du zu den 8 häufigsten Fragen ganz gezielte Antworten. Ist deine Frage nicht dabei? Du brauchst aber dringend eine Antwort? Dann schreib mir doch gerne unter kontakt@lerntherapie-vs.de

1. Was ist eine integrative Lerntherapie?

Der Fachverband integrative Lerntherapie (FIL) definiert Lerntherapie wie folgt:

„Lerntherapie ist eine Therapieform zur Behandlung von Lernstörungen wie Legasthenie (Lese-Rechtschreibstörung) und Dyskalkulie (Rechenstörung).“ Eine lerntherapeutische Förderung kann jedoch auch präventiv sein, also bevor das Kind massiv unter den Lernschwierigkeiten leidet.

Im Schnitt sind 6-8 % der Schüler betroffen oder anderes formuliert in jeder Schulklasse gibt es 1-2 Schüler mit einer Legasthenie und genauso viele mit einer Dyskalkulie. Wenn man den Begriff von Lernschwierigkeiten jedoch etwas weiter fasst  und die sogenannten Risikokinder der PISA Studien betrachtet, die Leseverstehensschwierigkeiten aufweisen, sprechen wir von 20% der Schüler (siehe David Gerlach, LeseRechtschreibSchwierigkeiten (LRS) im Fremdsprachenunterricht, 2019).

2. Was sind die Ziele einer LRS oder Rechenschwäche Förderung?

Eine lerntherapeutische Förderung hat folgende Ziele:

  • Aufbau von Fertigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen unter Nutzung der Stärken des Schülers
  • Erarbeitung passender Strategien und deren Flexibilisierung und damit Anwendung auf die schulische Situation
  • Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Kind, Lerntherapeut und Eltern
  • Stärkung der Persönlichkeit, des Selbstwertes und des Selbstvertrauens
  • Reduktion von Ängstlichkeit
  • positiver Umgang mit Fehlern —> Fehler sind eine Chance, ich lerne aus ihnen

3. Ablauf einer Förderstunde

Der Ablauf einer Therapiestunde -bei einer LRS oder Rechenschwäche Förderung- wird hier beispielhaft skizziert, allerdings ist jede Therapiestunde individuell, es ist auch immer sehr vom Schüler abhängig. Ich habe auch schon geplante Stunden abgeändert, da ich immer auch die persönliche Situation des Schülers an diesem Tag berücksichtige (ist er müde, erschöpft, gibt es Dinge, die ihn emotional beschäftigen, gab es eine schriftliche Arbeit zurück). Diese Dinge können dazu führen, dass der Schüler weniger aufnahmefähig ist oder neue Inhalte schwerer durchzuführen sind.

Jede Lerntherapiestunde wird individuell vorbereitet (oft auch 3-5 folgende Stunden in der Grobplanung)

  • ich starte oft mit einem Spiel oder auch einer Bewegungsübung draußen
  • wir sprechen kurz über den Tag, wie geht es dem Schüler heute
  • was war in der letzten Stunde wichtig, was hat der Schüler gelernt (nicht fragen, was haben wir gemacht, sondern ganz bewusst, was hast du gelernt?)
  • Zielformulierung für diese Stunde, wichtig ist es, sich die nächsten Schritte vor Augen zu führen
  • Arbeit an der „Null-Fehler-Grenze“, Betonung auf das, was der Schüler schon gut kann
  • Vermittlung des nächsten Themas, der nächsten Stufe —> Visualisierung, da stehe ich, das ist mein nächstes Ziel
  • Arbeit an den Stärken des Schülers
  • Entlastung des Schülers durch Vermittlung von Strategien zur Handlungsplanung (welche Teilschritte sind nötig, um diese Aufgabe zu lösen), hilfreich ist auch lautes Verbalisieren (Mitsprechen) von den Schritten, die für genau diese Aufgabe wichtig ist
  • Schlussphase: Was haben wir heute erreicht, wie geht es dir
  • Tipps zum Üben für daheim –> Elterncoaching spielt eine große Rolle, um das Gelernte daheim zu vertiefen
  • ggf. ein Schlussspiel

Nachbereitung (Reflektion der Stunde, was habe ich als Lerntherapeut gut umgesetzt, was lief seitens des Schülers gut, wo muss in der nächsten Stunde nochmal genauer geschaut werden —> fortlaufende Diagnostik des Lernstandes)

4. Unterstützen Lerntherapeuten erst, wenn schon Schwierigkeiten vorliegen?

Das Thema liegt mir sehr auf dem Herzen, denn idealerweise werden Schüler bereits unterstützt, wenn erste Schwierigkeiten auftreten bzw. Vorläuferfertigkeiten wie die phonologische Bewusstheit (die Bewusstheit für Reime, Silben und Laute) nicht gut ausgeprägt sind oder das Mengenverständnis vertieft werden muss. Lerntherapie kann damit sehr früh an, nicht erst wenn die offizielle Diagnostik vorliegt, sondern wenn möglich schon präventiv.

Je früher unterstützt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, die Schüler emotional zu stärken und die Schwierigkeiten nicht größer werden zu lassen.

Möchtest du wissen, wie Lerntherapie in Schule gelingen kann, wie eine mathematische Förderung in Klasse 1 mit dem Programm „Mengen, Zählen, Zahlen“ gelingen kann, dann empfehle ich dir folgenden Artikel  Dyskalkulie Förderung in der Schule – so geht’s.

5. Wie lange dauert eine Lerntherapie und wann sieht man eine Verbesserung?

Das kann man so ganz pauschal nicht sagen. Aber: Eine Lerntherapie ist immer langfristig gedacht. Die LRS oder Rechenschwäche Förderung führt nicht zu schnellen Ergebnissen, wie z.B. eine bessere Mathenote in der nächsten Arbeit. Da in der Lerntherapie wie unter Punkt 1 beschrieben immer an den Basiskompetenzen und damit Grundlagen gearbeitet wird, kann es einige Wochen und Monate dauern, bis Fortschritte sichtbar sind bzw. sich im schulischen Umfeld zeigen.  Eine lerntherapeutische Förderung aus dauert ca. 1-2 Jahre, dabei ist in der Regel die Förderung 1x wöchentlich mit einer Fördereinheit zwischen 45 und 60 Minuten.

6. Was Schülern mit einer LRS oder Rechenschwäche nicht hilft

  • Lern- oder Merkwörter lernen, wenn das Kind noch nicht die einzelnen Laute eines Wortes heraushören kann
  • Lesen von Texten, wenn das Erlesen von Wörtern noch Mühe bereitet
  • Arbeiten am Lesetempo, wenn die Genauigkeit noch nicht passt (mehr Infos hier „Lesen bis zum Umfallen, damit ist jetzt Schluss“)
  • Abschreiben eines ganzen Textes, um falsch geschriebene Wörter zu üben (man hofft, dass beim Abschreiben sich das Wortbild gut merken kann)
  • das 1×1 einfach auswendig lernen, ohne die Zusammenhänge verstanden zu haben
  • den Zehnerübergang üben, wenn die Zahlzerlegung noch nicht klappt

Wie du siehst, ist es ganz wichtig auf der richtigen Stufe mit dem Schüler zu arbeiten. Dann kommt der Erfolg von ganz alleine und das Kind wird nicht demotiviert.

7. Bekommt mein Kind auch Hausaufgaben in der Lerntherapie und LRS Förderung?

Es ist oft abhängig vom Lerntherapeuten ob es Hausaufgaben bei einer LRS oder Rechenschwäche Förderung gibt oder nicht. Ich empfehle Eltern immer gezielte Spiele, um die gelernten Inhalte zu vertiefen. Dabei kann es ein einfaches Brettspiel sein und ich übe mit 2 Würfeln die kleine Addition. Es gibt aber auch wunderbare Lesespiele, die so leicht nebenbei gemacht werden, dass dein Kind gar nicht merkt, dass es lesen übt. Wichtig finde ich auch eine enge Abstimmung zwischen der Lehrkraft und dem Lerntherapeuten, damit daheim an genau den Inhalten gearbeitet werden kann, die für das Kind wichtig sind, ohne eine Überforderung. Denn einfach nur das x-te Arbeitsblatt bringt das Kind nicht weiter.

Mein absoluter Favorit für z.B. die Ferien ist es mit deinem Kind ganz bewusst Zeit fürs Kochen und Backen einzuplanen. Denn beim Kochen und Backen lernt das Kind nebenbei das Leseverständnis (welches Kind ist nicht total stolz, wenn es das Lieblings-Muffin Rezept ganz alleine oder mit Hilfe von Mama vorlesen kann) und es wird das Verständnis für Gramm, Kilogramm, Liter, Milliliter gefördert. Auch das das Verdoppeln und Halbieren kann so spielerisch ganz nebenbei trainiert werden. Das Schönste ist natürlich danach das Aufessen:-) Tolle Rezeptideen und Tipps findest du in meinem Blogpost „Backen mit Spaß  und Rechnen“.

8. Wie finde ich jetzt den richtigen Lerntherapeuten?

Jetzt bist du gut informiert, was eine Lerntherapie ausmacht und wie sie abläuft. Aber wo kannst du jetzt einen Lerntherapeuten finden, der zu deinem Kind passt? Meine 11 besten Tipps habe ich dir hier zusammengestellt

Lerntherapeut finden? Ich zeig dir wie

Wie kann ich euch als Familie und deinem Kind helfen?

Möchtest du wissen, wie du dein Kind gezielt unterstützen kannst? Brauchst du gezielte Tipps fürs Üben daheim? Dann schreib mir gerne eine Nachricht oder buch dir einen Termin für ein 60-minütiges SOS-Gespräch.

Ich freu mich auf unseren Austausch. Susanne

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.